Lehrer

Eine neue Schule braucht neue Lehrer

Eine neue Schulkultur zu schaffen stellt grosse Anforderungen an Schulleitung, Organisation und Lehrer. Pionierhafter Mut, Engagement, Geduld und Durchhaltevermögen sind wichtige Elemente für ein Gelingen. Alle Mitschaffenden exponieren sich und setzen sich auch Kritik aus den eigenen Reihen, von Seite der Eltern oder von Behörden aus.

Freudige Ausstrahlung und mutige Schritte braucht es stets, um Lehrerkollegen, Freunde, Eltern, Menschen der staatlichen Einrichtungen und Interessenten zu inspirieren und einzuladen, bei diesem Projekt mitzuwirken.

Die Lehrer und auch die Menschen rund um die Organisation der Naturschule müssen ebenfalls den Mut und die Freude haben, die Schulbank selbst auf neue Weise “zu drücken”, denn sie sind wie die Schüler noch am Lernen und an der inneren Vorbereitung, um den entsprechenden Lebens- und Lernraum schaffen zu können. Denn nur das, was jeder Mensch verinnerlicht hat, kann er auch an andere weitergeben. So lernen die Schüler von den Lehrern und die Lehrer von den Schülern.

Derzeit sind eine Lehrerin und fünf Lehrer an der Schule: Ms. Ritu, Mr. Deepak, Mr. Dinesh, Mr. Bipin, Mr. Vinod und Mr. Kuldeep . Ms. Ruchi Devi unterstützt die Lehrer und begleitet die Kinder bei Tanz und Spiel.

Was die Lehrer zu ihrer Arbeit an der Naturschule zu sagen haben

RITU MAMINAIN
Ich unterrichte seit dem 1. April 2015 an der Paramarth Awadhawan Schule.
Seit dieser Zeit habe ich in der Schule sehr viel gelernt. Ich denke, die Kindheit ist ein erster Schritt für das Kinderleben. Das Kind lernt alles für die Kindheit zu erfahren. Wenn das Kind mehr Schutz hat, dann fühlt es sich besser und lernt mehr mit unseren Freunden. Kinder spielen und lernen mit den verschiedenen Arten von Kindern und sie verstehen, was gut und was schlecht ist. Eine gute Schulbildung für das Kind ist sehr wichtig.

Unsere Schule hat eine bessere Disziplin. Es ist sehr wichtig für das Kind. Unsere Schule unterrichtet alle Schüler nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch Lesen, Schreiben, Yoga, Kunst, Handwerk, Liebe zur Natur, Liebe zu Tieren, Liebe zu Freunden etc.
Dann wird Erziehung gesund, glücklich und intelligent. So mag ich es, in dieser Schule zu unterrichten, weil alle Kinder so süß und frech sind, und goldige pfiffige Kinder sind, süß sind und Spass lieben.

Das Kind kommt in die Schule und genießt den ganzen Tag.

Ich danke dem Schulmanagement, allen Lehrern und allen Eltern und allen Menschen, die mit unserer Schule Paramarth Awadhawan zu tun haben.
Ich danke Euch.

BIPIN SINGH BHANDARI
Ich begann im April 2016 an der Paramarth Awadhawan School zu unterrichten. In dieser Schule erlebte man eine neue Unterrichtsmethode. Was sich von anderen Schulen unterschied. Ziel unserer Schulausbildung war es nicht nur, Bücher zu lernen, sondern auch, die Schüler mit der Natur zu verbinden und die Bedeutung der Natur zu verstehen.
Es war eine neue Erfahrung und auch eine große Chance für mich als Teil dieser Schule, der ich meiner Schule und allen meinen Begleitern dankte, die eine neue Unterrichtsmethode erfanden und mir halfen, ein neues Bildungssystem zu verstehen.
Als ich an dieser Schule begann zu unterrichten, verstand ich das Ziel unserer Schulausbildung. Ziel unserer Schule war es, die Schulbildung mit der Natur und der ganzheitlichen Entwicklung der Schüler zu verbinden, wodurch sie ihre Kulturgesellschaft verstehen und ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten.
Während der Schulzeit 2016-18 war ich in der Lage, die Probleme der Schüler zu verstehen.
Das Ziel des Lehrers ist es, nicht nur Schüler zu unterrichten, sondern auch als Eltern Brüder und Freunde Zuneigung zu zeigen.

DINESH BHANDARI
Bis heute habe ich vier Jahre an dieser Schule absolviert. In diesen vergangenen Jahren habe nicht nur ich selbst viel gelernt, sondern auch etwas sehr Gutes in meinem eigenen Herzen gelernt. Als ich zum ersten Mal zu dieser Schule kam, war die Erfahrung für mich völlig neu, mit den Kindern so zu leben. Jedoch durch das Konzept dieser Schule und unsers Guru Ji, floss in mich eine neue Energie ein und ich lernte viel durch das neue Konzept. Nachdem wir zu dieser Schule gekommen sind, lernten wir und unsere Kinder  Menschen anderer Länder kennen und erhielten das Privileg, mit deren Kultur, deren Ideen und derer Bildung in Kontakt zu treten.

Es ist eine Frage des großen Stolzes für eine Himalaya-Schule und jenen Menschen, die eine solche Bildung und Kultur erhalten, speziell heutzutage, wo Stadtkinder wie zu Maschinen gemacht werden. Die Komplexität dieser Schulen ist in den Büchern gefangen, aus welcher sie nicht mehr heraus kommen kann.

Diese Art der Bildung unserer Schule kann das Leben der Kinder glücklich machen und die Zukunft kann definitiv schön sein. All diese Jahre war ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Die Lernmethoden sind für das Verständnis der Kinder sehr einfach. Das Kind lernt von allem, was es hört, sieht und tut. Das Verhalten eines Lehrers in dieser Schule unterscheidet sich von dem der anderen Schulen und er sollte bereit sein, die Kinder tief zu verstehen, um dann entsprechend mit ihnen zu arbeiten. So möchte ich mit meinen Worten sagen, die Zukunft der Kinder hier in dieser Schule ist hell und angenehm.

Danke

KULDEEP SINGH
Als ich am 16. Mai 2017 ein Teil dieser Schule wurde, kannte ich nur eine Schulbildung über die Natur mittels Bücher. Es wurden dabei mit der Natur nie andere Dinge in Zusammenhang gebracht. Und so konnte das Wissen über die Natur auch nur so an die Kinder weitergegeben werden.

Jedoch in dieser Schule stützt sich alles rund um die Entwicklung der Kinder auf die Natur.  Der Unterricht ist nicht nur das Weitergeben von Bildung, um Geld zu verdienen. Denn wenn eine Person oder ein Kind bei der Ausbildung nur an das Geldverdienen denkt, bleibt seine Entwicklung sehr begrenzt.

In unserer Schule lernen die Kinder viel mehr von der Natur, vor allen Dingen erhalten sie viel Wissen, wie viele Quellen des Verdienstes wir alle von der Natur bekommen.

Die Lehrer haben an unserer Schule eine feine Umgangsform mit den Kindern und den Eltern, wie eine freundliche Schule. Wenn die Kinder mit einer groben oder harten Umgangsform konfrontiert werden, dann können Kinder ihre Gefühle nicht ausdrücken, und ihre inneren Aktivitäten und Leistungen nicht entfalten.

Neben dem Wissen über die Natur vermittelt unsereSchule viele handwerklichen Aktivitäten etc.
Die Kinder dürfen spielerisch lernen.
In dieser Schule habe ich so viel von meinen großartigen Kollegen gelernt. Wir arbeiten alle zusammen und helfen uns gegenseitig.

Jene großartige Person, welche diese Schule impulsiert hat und alle nationalen und internationalen Menschen, die mit dieser Schule verbunden sind, die ganze Schulfamilie begrüsse und grüsse ich ganz herzlich. Ich wünsche der Schule eine strahlende Zukunft.

DEEPAK REAL
Zuerst möchte ich mich bedanken bei Guruji (Shin), Sir Richard (Bhagin), Mam Susanne, Mr. DilbarJi und dem Lieben Rohit. Ich bin so froh, Teil dieser Institution zu sein, dank der Gnade Gott Shiva und euch allen.

Ich schreibe mit Liebe über die Schule und die Kinder, Lehrer, Mitarbeiter und Eltern usw.
Ich wurde am 1. Juli 2014 Teil dieser Instiution und arbeite seither als Lehrer an dieser Schule. Es ist mir eine Freude, mit euch allen zusammenzuarbeiten.

Am 15. Juli 2014 wurde unsere Schule durch den Polizeipräsidenten (S.P.) Pauri eröffnet. Vor der Einweihung der Schule wanderten wir von Dorf zu Dorf für die Aufnahme neuer Kinder, bis wir unsere Schule von der Regierung anerkannt bekamen, und nach der Anerkennung unserer Schule gingen wir nicht mehr nach Dorf zu Dorf, sondern danach ist die Schule durch die Gnade von Gott Shiva und Göttin Parvati schön geworden.

Später kamen Catherine, Julie und Carol von Zeit zu Zeit in die Schule und brachten erstaunliche Ideen, ihre großen Erfahrungen und nahmen dabei alle Lehrer und Kinder mit. Ich habe so viel von ihnen gelernt. Seit letztem Jahr kommen Barbara und ihre Mutter Ingrid in die Schule und haben uns und den Kindern etliches mit gegeben, ihre kostbare Zeit, ihre großartigen Ideen und Erfahrungen,

Jahr für Jahr habe ich so viel von der Schule und den Kindern gelernt. Seit 2015 nehme ich an Seminaren des Guruji (Shin) teil, dabei wurde ich von Guruji (Shin) und seinen spirituellen Ideen, den ideologischen Philosophieübungen usw. inspiriert. Die Schule richtet sich nach Shin’s  Richtlinien.

Dies ist eine Naturschule und diese Schule liegt wirklich im Schoß der Natur, wir lernen alle mit den Kindern von der Natur.
Alle Lehrer, Mitarbeiter, Kinder, Eltern und Menschen sind hilfsbereit. Es sind wunderbare Erfahrungen mit all denjenigen.

Ich lerne noch….. denn Lernen ist der Prozess, der das ganze Leben überzieht, so dass…. Alles andere und mein Gefühle kann ich nicht mit Worten ausdrücken.

Letztendlich möchte ich euch allen von ganzem Herzen danken.

VINOD FARSWAN
Ich bin am 16. April 2018 dieser Schule beigetreten.  Als ich ein Teil dieser Schule wurde, sah ich, dass sie inmitten der Natur lag, was mir am besten gefällt. Es hat Atmosphäre, ist ruhig und friedlich.Hier können wir unseren Kindern die Verbindung zur Natur beibringen, denn in der heutigen Zeit befinden sich viele Schulen in der Nähe der Stadt, wo es zu viel Lärm und zu viel Umweltverschmutzung gibt, wo wir unsere Kinder nicht richtig unterrichten können. Also gefällt mir diese Schule sehr.
Eine andere Sache ist, dass wir unsere Kinder spielend unterrichten. Ich meine, wenn wir ein Kapitel unterrichten, unterrichten wir auch praktisch und wir machen Handwerk, was am wichtigsten ist. Die Kinder sind aktiv während sie handwerken,  sie erhalten dadurch viel Wissen. Es ist nicht wichtig, dass wir Lehrer alles wissen, denn wir bekommen auch viel Wissen von unseren Kindern.
Wenn unsere Gäste kommen, erwerben wir viel Wissen durch sie. Durch sie kennenlernen wir ihre Kultur, ihr Land. Wenn unsere Kinder hören, dass Gäste kommen, freuen sie sich auch, weil unsere Gäste ihnen vieles beibringen.

Diese Schule ist auch mit dem Yoga verbunden, das in der heutigen Zeit am wichtigsten ist, denn Yoga schützt uns vor vielen Krankheiten. Yoga ist der wichtigste Teil unseres Lebens, der in unserer Schule regelmäßig gepflegt wird.

So sind wir unserem Sir dankbar, der diese Schule gebaut hat. Noch einmal möchte ich sagen, dass ich auch die Natur mag